Bobath (Erwachsene)

Bobath

Bobath-Konzept wird u. a. in der Befunderhebung und späteren Behandlung nach einem Schlaganfall (z. B. Hemiplegikern) angewandt. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Bobath-Konzept im Grunde genommen umstritten und der Erfolg ist fraglich. Dennoch wird das Bobath-Konzept weltweit häufig eingesetzt.

Grundsätzlich (und einfach ausgedrückt) geht es beim Bobath-Konzept um die Fähigkeit des menschlichen Gehirns „neues zu erlernen“! Somit wird behauptet, und das Ziel verfolgt, dass z. B. gesunde Hirnregionen die Aufgaben abgestorbener Hinregionen erlernen und somit übernehmen können.

Die Namensgeber des Bobath-Konzepts sind übrigens die Physiotherapeutin Berta Bobath und Ihr Ehemann der Neurologe und Kinderarzt Karel Bobath. Der Beginn der Entwicklung geht zurück bis in das Jahr 1943.

Quelle: Bobath-Konzept Deutschland